Karrierewechselhund

Um ein erfolgreicher Assistenzhund oder Blindenführhund zu werden, müssen viele Faktoren wie Assistenzhundwesen, Arbeitsfreude und Gesundheit zusammenkommen. Wenn ein Hund in unserem Fremdausbildungsprogramm nicht die erforderlichen hohen Kriterien erfüllt, um ein guter Assistenzhund oder Blindenführhund zu werden, muss er ausgemustert werden.

Alle Hunde, die aus dem Trainingsprogramm ausscheiden, werden Karrierewechselhunde genannt. Wenn ein Hund aus dem Programm ausscheidet, erhält die Patenfamilie die Möglichkeit, den Hund als Familienhund zu übernehmen oder ihn zur Adoption freizugeben. Auch wenn der Assistenzhund oder Blindenführhund im späteren Dienstverlauf in Rente gehen muss, erhält zuerst der Partner mit der Behinderung die Wahl ihn bis zu seinem Lebensende zu behalten. Möchte der Partner dies nicht, wird zuerst die ursprüngliche Patenfamilie des Hundes gefragt, ob sie ihn als Familienhund übernehmen möchte. Kann oder möchte die Patenfamilie den Blindenführhund oder Assistenzhund in Rente nicht übernehmen, wird der Hund vom Assistenzhundetrainer des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums zur Adoption freigegeben. Hierfür hat das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum diese Unterseite für Familien, Paare oder Einzelpersonen, die gerne einem Karrierewechselhund ein liebevolles Zuhause auf Dauer schenken möchten.

Vorteile eines Karrierewechselhundes

Karrierewechselhunde sind wundervolle Familienhunde, die bereits eine gute Grunderziehung genossen haben und gute Grundkommandos beherrschen. Die Karrierewechselhunde sind in der Regel verträglich mit allen Menschen, Kindern, anderen Hunden und Katzen. Näheres ist der Beschreibung zu jedem Hund zu entnehmen. Karrierewechselhunde werden in jedem Alter und mit jedem Ausbildungsstand abgegeben.

 

 

DIESE HUND SUCHEN:

 

Luisa, 4 jährige Beaglehündin


Luisa, 4 jährige Beaglehündin sucht neue Wirkungsstätte als EMOTIONAL SUPPORT DOG oder als geliebter "Familienhund"

Luisa zog vor gut 3,5 Jahren im Rahmen unseres Projektes "Zweite Chance für Notpfoten" bei uns ein. Mit gerade einmal 4 Monaten verlor sie ihr Zuhause, da sich die berufliche Situation ungünstig verändert hatte.

Da sie sehr gerne arbeitet, gerne mit ihrem Menschen zusammen ist, gesund,... wollte ich mit ihr die Ausbildung zum Diabetiker-Anzeigehund machen, um ihr dann bei einer Familie mit diabetischem Kind ein neues Zuhause mit einer tollen Aufgabe suchen.

Doch leider kam es anders: Luisa entwickelte eine große Scheu vor Kindern, die auch mit Training und viel Geduld nicht in den Griff zu kriegen war. Als zuverlässiger Partner für ein diabetisches Kind konnte sie daher nicht arbeiten. Schweren Herzenes haben wir sie aus dem Projekt "Zweite Chance..." genommen und ihr einen "für immer und ewig" Platz bei einem älteren Herrn gesucht.

Dieser Platz war der absolute Volltreffer. Die beiden hatten sehr viel Spaß miteinander, haben viel erlebt und Luisa war der treue und ständige Begleiter.... bis ihr Mensch einen schweren Unfall erlitt. Seit Anfang Juni 2019 ist klar: trotz OP wird er nicht mehr laufen können. Damit hat Luisa erneut ihr Zuhause verloren.

Es fällt mir schwer für diese tolle Hündin eine passende Beschreibung zu finden. Irgendwie sind die meisten Worte nicht aussagekräftig genug.

Luisa ist eine liebevolle, temperamentvolle, lustige und arbeitsverliebte Beaglehündin. Sie lernt sehr schnell, ist für vieles zu begeistern, möchte am liebsten immer dabei sein. Dabei ist sie aber weder aufgedreht noch hyperaktiv.

Sie lebt jetzt wieder hier mit meinen eigenen und den Ausbildungshunden ohne Probleme zusammen, freut sich über alles und jeden (egal ob zwei, drei oder vier Beine), liebt ihren Frenchyfreund und ganz besonders Labradore.

Sie ist Menschen gegenüber zunächst reserviert, schliesst aber schon nach wenigen Minuten mit den meisten (erwachsenen) Menschen Freundschaft. Jugendliche haben es ein wenig schwerer und mit Kindern hat sie derzeit (noch) größere Schwierigkeiten. Sie weicht Kindern aus wo sie kann, hat nie auch nur einen Ansatz von Aggressionen gezeigt, selbst wenn Kinder sie bedrängen. Sie wird einfach ganz klein und würde am liebten im Erdboden verschwinden.

Das wichtigste in Stichworten:

Luisa ...

* ist im Mai 2015 geboren,
* kennt die Grundkommandos (Sitz, Legen, Warte, Nein) und befolgt sie beagletypisch meist sofort,
* kommt mit allen und jeden Hunden klar, wobei sie manchmal ein wenig aufdringlich sein kann,
* schläft Nachts in ihrer geliebten Box durch oder auch ausserhalb im Körbchen,
* ist stubenrein,
* kastriert, geimpft, gechippt....
* fährt gerne Auto,
* ist temperamtenvoll und arbeitet gerne, sie kann aber auch gut ein paar Stunden ruhig im Büro schlafen.
* einen Haken hat sie jedoch: sie ist sehr ungerne alleine. Mit einem zweiten Hund klappt dies inzwischen kurze Zeit gut.

ALS EMOTIONAL SUPPORT DOG war sie bisher immer und überall dabei. Sie akzeptiert es sowohl essen zu gehen, wie auch beim einkaufen zu begleiten... selbst im Kino war sie schon mit: hauptsache sie darf dabei sein, dann ist Luisa zufrieden.

Luisa´s Traumzuhause
* ist ein Haushalt ohne Kinder (bzw. Diese sollten mind. 14 Jahre alt sein)
* ist aktiv und gerne draußen
* hat EINEN erwachsenen, souveränen Hund (KEIN MUSS)
* ist bereit die Hundeschule zu besuchen
* kennt sich mit der Rasse Beagle oder zumindest mit Jagdhunden aus.

Lusia wird nach erfolgreichem Kennenlernen, nach Vorkontrolle und gegen eine Gebühr in ihr neues Zuhause gebracht. Der konkrete Preis wird bei ernsthaftem Interesse in einem persönlichen Gespräch bekannt gegeben.

Luisa lebt derzeit in der Nähe von 51491 Köln
Ernst gemeinte Anfragen bitte an
Katharina Küsters
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!