News 2017

Wieder haben zwei Stiftungen die Kosten für jeweils einen Assistenzhund unserer Trainer übernommen.

 

 

Die Standorte in HürthAachen und Bedburg sind eröffnet. Ab sofort gibt es hier einen qualifizierten Ansprechpartner und Trainer für alle Assistenzhundearten.

Der Weiße Ring hat die Kosten der Ausbildung von einem PTBS-Assistenzhund vom DAZ komplett übernommen.

Der Fonds der Bundesregierung hat erneut 4 PTBS-Assistenzhunde die von Trainern vom DAZ in Fremdausbildung ausgebildet werden komplett bezahlt und somit den Betroffenen ermöglicht, dass sie einen PTBS-Assistenzhund bekommen werden.

Der Sozialdienst Katholischer Frauen hat die Kosten eines Autismushundes in Selbstausbildung übernommen.

Noch immer warten viele Menschen mit einer Behinderung auf einen Assistenzhund, weil es noch nicht genügend qualifizierte Assistenzhundetrainer gibt. Es sind noch Standorte in Deutschland und Europa verfügbar. Werden Sie jetzt Assistenzhundetrainer in ihrer Region und eröffnen Sie ihren eigenen Standort.

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum ist auch in Friedrichshafen.

Assistenzhundetrainerin Stefanie Gommer bildet ab 2017 in Münster PTBS-Assistenzhunde aus.

Im 12. Februar 2017 kam ein Artikel über Warnhunde und der Entstehung der Warnhunde durch Frau Luca Barrett in der Welzheimer Zeitung.

Auch im 14. Februar war der ausgebildeter Assistenzhund Akeno bei Volle Kanne auf ZDF zu Gast

 

Japan war zu Besuch beim DAZ. Auf Anfrage einer japanischen Delegation hat das DAZ die Ausbildung von Assistenzhunden in Deutschland erklärt und gezeigt.

 

DAZ T.A.R.S.Q. wird in den nächsten 20 Monaten drei Standorte in den Niederlanden eröffnen.

 

DAZ T.A.R.S.Q. wird in den nächsten 20 Monaten vier Standorte in der Schweiz eröffnen.

 

DAZ T.A.R.S.Q. wird in den nächsten 22 Monaten einen Standort in Spanien eröffnen.

 

DAZ T.A.R.S.Q. wird in den nächsten 24 Monaten 34 Standorte in Deutschland eröffnen.

 

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum T.A.R.S.Q. wird international! Um auch weltweit qualifiziert Assistenzhunde auszubilden, hat die DAZ T.A.R.S.Q. LTD das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum übernommen, wodurch nicht nur weiterhin in Deutschland, sondern auch weltweit Ausbildungsstätten für Assistenzhunde nach T.A.R.S.Q. eröffnet werden.

 

Aus gesundheitlichen Gründen musste sich Frau Barrett beruflich aus der Assistenzhundausbildung zurückziehen und hat die Geschäftsführung an Herrn Leonard Howard übergeben. Das langjährige Team des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums T.A.R.S.Q. bleibt auch weiter unter dem neuen Geschäftsführer bestehen, um die höchste Qualität zu gewährleisten. Das Team des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums T.A.R.S.Q. ist Frau Barrett für ihre herausragende Pionierarbeit und ihre Hingabe für die Assistenzhundeausbildung sehr dankbar und wird auch in Zukunft ihre Arbeit ehren und Assistenzhunde nach ihren höchsten Standards ausbilden.

 

 

News 2016

Im Dezember wurde ein Kalender veröffentlich den die Freiburger Buchhandlung Joe Fritz und Schwarz hergestellt hat, Preis 11 Euro.
In diesem Kalender für 2017 ist das DAZ vertreten, nämlich der Assistenzhund Nanouk zu finden sein.

Eine der Trainerinnen des DAZ hat an einer Masterarbeit über Autismushunde mitgewirkt. Hier geht es um die „Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder mit Autismus anhand des Beispiels der hundgestützten Intervention in der Schule“.

 
SAT 1 Verfasst am Juli 17, 2016   Autismushund Mayday als Lebensretter
Radio Bayern 2  Verfasst am November 23, 2016 „Der Autismushund. Neuer Freund und Helfer“
Focus Verfasst am September 3, 2016 „Familie Schink und Epilepsiewarnhund Lennox“

News 2015

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum freut sich, dass es zukünftig eine zentrale Anlaufstelle zu allen Fragen und Themen rund um Therapiehunde und Assistenzhunde gibt, bei der Interessierte alle News und Entwicklungen aus der Branche erfahren. Das Team von Servicehunde Medien hat uns gerade folgendes mitgeteilt:

Dogs&Jobs, das interaktive Portal rund um Therapie- und Assistenzhunde, ist nun online! Ab jetzt finden Sie unter www.dogsandjobs.de alles, was Sie als Assistenz- oder Therapiehundehalter interessiert. Denn Dogs&Jobs bietet Ihnen neben zahlreichen Artikeln und echtem Expertenwissen aus der Welt der helfenden Hunde auch nützliche Praxistipps und Insiderinformationen.

Die 1. Ausgabe des Magazins erscheint am 3.Dezember 2015. Ab dem 20. November 2015 kan man eine Probeausgabe lesen.
www.dogsandjobs.de
https://www.facebook.com/dogsandjobs.deutschland
https://twitter.com/DogsAndJobs_DE

--
Allen, die sich auf das Magazin Dogs&Jobs gefreut haben, können wir Neuigkeiten überbringen:

Damit Sie Dogs&Jobs mit unabhängigen Tipps und Infos zum Thema Assistenz- und Therapiehunde versorgt, gibt die Mediengesellschaft Servicehunde Medien Ltd&Co.KG die Zeitschrift heraus. Die Mediengesellschaft ist alleine für Inhalt und Erscheinen von Dogs&Jobs verantwortlich. Die Zeitschrift hat nichts mit dem Deutschen Assistenzhunde-Zentrum zu tun. Dennoch geben wir gern grundsätzliche Informationen zum Magazinstart weiter, von denen wir gerade erfahren haben:

Dogs&Jobs – die weltweit erste öffentliche Fachzeitschrift rund um Therapie- und Assistenzhunde – erscheint in insgesamt 12 Ländern der Erde und wird erstmalig am 03. Dezember 2015 in Deutschland erscheinen
und danach an jedem ersten Donnerstag im Monat.

Dogs&Jobs richtet sich nicht nur an erfahrene Therapie- und Assistenzhundehalter, sondern bietet Menschen mit Behinderungen, Menschen in Sozial-, Pflege- oder Gesundheitsberufen, Lehrern, Hundezüchtern, Hundefreunden und Hundetrainern wertvolles Fachwissen sowie spannende Themen aus der Welt der helfenden Hunde. Neben den neuesten Trends und Entwicklungen stellt das Magazin seinen Lesern hilfreiche Tipps und Tricks für den Umgang mit Assistenz- oder Therapiehunden zur Verfügung, setzt sich in jeder Ausgabe aber auch mit kritischen Themen auseinander und beleuchtet die Hintergründe. Dogs&Jobs vermittelt auf jeder Seite echtes Expertenwissen, wodurch Leser erstmalig auch Zugang zum internen Wissen von Fachmännern aus der Therapie- und Assistenzhundebranche erhalten. Unter dem Anspruch einer unabhängigen, hochwertigen und kompetenten Berichterstattung schaut Dogs&Jobs über den Tellerrand hinaus, berichtet sachlich und hinterfragt kritisch. Die Fachzeitschrift verzichtet dabei ganz bewusst auf Werbung und störende Anzeigen, ist hierdurch völlig unabhängig von Fremdmeinungen und kann seinen Lesern somit eine gleichbleibend hochwertige und kompetente Berichterstattung gewährleisten. Dadurch dass Dogs&Jobs ein rein digitales Magazin ist, helfen Leser aktiv dabei mit, Papier zu sparen und somit etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Die Zeitschrift ist in ihrer digitalen Form sofort nach dem Kauf verfügbar und kann somit auch sofort gelesen werden – und zwar interaktiv und multimedial. Denn das elektronische Format bietet nicht nur Texte und Fotos, sondern auch Videos und MP3s, Links zu Artikeln
und vieles mehr.

Ab 03. Dezember 2015 ist die Zeitschrift Dogs&Jobs direkt im Apple Store, Newsstands für digitale Zeitschriften und auf der Webseite www.dogsandjobs.de erhältlich. Dogs&Jobs kann auf allen Endgeräten
(Tablet, Android, Ipad, Iphone, Smartphone und Desktop), online und offline gelesen werden. Verfolgen Sie den Launch von Dogs&Jobs und lesen Sie die erste Probeausgabe bereits vor dem Erscheinungstermin kostenlos. Demnächst online www.dogsandjobs.de

 

Weitere Standorte sind eröffnet.

Auch in Lüchow-Dannenberg, Koblenz, Neuwied, Montabaur und Limburg können Sie jetzt unter fachlicher Anleitung Assistenzhunde ausbilden.

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum eröffnet weitere Standorte

Wir konnten Trainer für die Standorte Oldenburg, Wilhelmshaven, Schwerin und Wesermarsch gewinnen. Ab sofort können Interessenten ihre Assistenzhunde dort ausbilden.

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum jetzt auch im Norden

In Hamburg, Pinneberg und Kiel finden Sie jetzt auch einen Standort des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums.

 

Haustier-Radio

Jeden Sonntag von 19 bis 20 Uhr berichten wir in der Sendung "Helfer auf 4 Pfoten" über Themen rund um Therapiehunde und Assistenzhunde.
Wir nehmen Sie mit in die Welt der Helferhunde und informieren Sie über Hintergründe, Wissenswertes, Neuigkeiten und Tipps. Weitere Informationen zur Sendung und zum Haustier-Radio finden Sie beim Haustier-Radio.

News 2014

Deutsches Assistenzhunde-Zentrum bei Hund Katze Maus

Hund Katze Maus war zu Gast im Deutschen Assistenzhunde-Zentrum in Berlin. Am Samstag, den 8. November 2014, wird der Beitrag vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum zum Thema Signalhunde in der beliebten Tierserie um 18.00 Uhr auf VOX ausgestrahlt.

Eröffnung neuer Standorte

Am 1. Oktober 2014 werden vier neue Standorte eröffnet. Interessenten können ihre Assistenzhunde ab sofort auch ausbilden in:
• Trier
• Saarbrücken
• Essen
• Dortmund

Nanouk in der Quizshow 1, 2 oder 3

Epilepsiewarnhund Nanouk hat den Moderator Elton getroffen und wurde für die TV-Sendung 1, 2 oder 3 im ZDF gefilmt.

Eröffnung neuer Standorte

Am 1. Juli 2014 werden vier neue Standorte eröffnet.

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum freut sich, ab 1. Juli auch Menschen in Kassel, Bochum, Bonn und Nürnberg qualifiziert bei der Selbstausbildung ihrer Hunde helfen zu können.

Autismushündin Ylvi

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum begleitet die angehende Autismushündin Ylvi ab ihrer 9. Lebenswoche. Ab sofort können Sie jede Woche die Abenteuer der kleinen Ylvi in ihrem eigenen Blog verfolgen.

Sauerstoffmangel verantwortlich für das Warnen von Hunden bei Epilepsie und Diabetes

Die Forschungsergebnisse der bahnbrechenden Studie werden zum ersten Mal mit der Öffentlichkeit geteilt:

Das Team des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums um die Pionierin der Diabetikerwarnhunde, Luca Barrett, erzielt bahnbrechende Erkenntnisse in einer Forschungsstudie: Hunde, die Unterzuckerungen, Überzuckerungen, Asthmaanfälle, Migräneanfalle und epileptische Anfälle im Vorfeld anzeigen, reagieren auf eine verringerte Sauerstoffsättigung im Körper von Betroffenen.

In einer sieben Jahre andauernden Verhaltensstudie fanden die Forscher heraus, dass alle Hunde nicht nur auf Unterzuckerungen und Überzuckerungen gleich reagierten, sondern ebenfalls auf fokale epileptische Anfälle, Migräneanfälle und lebensgefährliche Asthmaanfälle. An der Studie nahmen über 1000 Hunde in einem Alter zwischen drei Wochen und sieben Jahren teil, die über eine angeborene Fähigkeit verfügten zu warnen ohne Training erhalten zu haben. Das Warnen der Hunde zeigte sich durch stupsen an Hand, Ohr, Bein und Mund, lecken an Hand und Mund und Pfote auflegen und war bei allen Erkrankungen identisch. Hunde, die Unterzuckerungen anzeigten, warnten ebenfalls auf die selbe Art vor Migräneanfällen und fokale Anfällen im Vorfeld. Diese Beobachtung legte nahe, dass Hunde bei allen Erkrankungen, dasselbe bemerkten.

Zwischen Mai 2013 und Februar 2014 führte das Team des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums eine Studie mit 24 Teilnehmern und vierzehn Hunden durch. An der Studie nahmen sieben Typ 1 Diabetiker, ein Typ 2 Diabetiker, zwei Epileptiker mit fokalen Anfällen, ein Asthmatiker und ein Migräniker, sowie 12 gesunde Probanden teil, im Alter zwischen zehn und 63 Jahren. Alle vierzehn Hunde verfügten nachweislich über die angeborene Fähigkeit zu warnen und zeigten sowohl bei ihnen bekannten, als auch fremden Studienteilnehmern an. Unter den Hunden waren zwei Mischlinge, sieben Langhaar Collies, vier Lollies und ein Großpudel. Jeder Studienteilnehmer wurde über mehrere Tage mit verschiedenen Hunden beobachtet, wobei sich jedoch immer nur ein Hund gleichzeitig im selben Raum befand. Während dieser Zeit trugen alle Studienteilnehmer ein Puls Oximeter am Finger, das den SPO2 Wert des Studienteilnehmers dauerhaft bestimmte. Die Diabetiker maßen in kurzen Abständen den Blutzucker. Zu Beginn wurde von jedem Teilnehmer der normale SPO2 Wert bestimmt, während bei Diabetikern der Blutzucker optimal war und Epileptiker, Migräniker und Asthmatiker keinen drohenden Anfall hatten.

Bei den gesunden Studienteilnehmern warnte, während der gesamten Studie, keiner der Hunde und der SPO2 Wert veränderte sich nicht. Bei allen Diabetikern sank der SPO2 Wert um mindestens drei Einheiten gegenüber ihrem individuellen Normalwert, jedes Mal, wenn der Blutzucker in eine drohende Unterzuckerung sank oder drohende Überzuckerung stieg. Bei den Epileptikern sank der SPO2 Wert signifikant kurz vor einem fokalen Anfall. Bei dem Asthamatiker und Migräniker sank der SPO2 Wert ebenfalls kurz vor einem Anfall. Jedes Mal, wenn das Puls Oximeter das Sinken des SPO2 Wertes um drei bis vier Einheiten anzeigte, stand der Hund auf, ging zu dem Probanden und zeigte typisches Warnverhalten durch stupsen, lecken oder Pfote auflegen. Bei den Diabetikern sank der SPO2 Wert weiter bei Unterzuckerungen, bis um acht Einheiten, wenn der Diabetiker nach dem Warnen des Hundes nur verzögert Kohlenhydrate zu sich nahm, bis auf SPO2 91. Bei einem langsamen Sinken des Blutzuckers in eine Unterzuckerung trat abwechselnd mit normalen Werten mehrmals eine verringerte Sauerstoffsättigung auf, bis zur Hypoglykämie. Ebenfalls sank der SPO2 Wert weiter bei fokalen Anfällen und lebensbedrohlichen Asthmaanfällen, nachdem er in einigen Fällen kurzzeitig anstieg, um dann wieder zu sinken und normalisierte sich erst wieder, wenn der Blutzucker stabil war oder die Anfälle vorüber waren. Die Hunde warnten so lange, bis der SPO2 Wert wieder im Normbereich lag. Keiner der Hunde warnte, wenn der SPO2 Wert nicht um mindestens drei Einheiten sank.

Die Forscher kamen zu der Erkenntnis, dass die Hunde eine sinkende Sauerstoffsättigung wahrnehmen und diese verantwortlich ist, für das Warnen der Hunde. Durch eine sinkende Sauerstoffsättigung verändert sich die Atemgeschwindigkeit minimal und umerklich für Menschen. Die Forscher gehen davon aus, dass Hunde die gering veränderte Atemgeschwindigkeit hören, da alle Warnhunde, bevor sie warnen deutliche Ohrenbewegungen zeigen, um ein Geräusch zu lokalisieren, bevor sie zu dem Betroffenen gehen.

Die vollständige Studie wird in einigen Wochen in einem Fachjournal zum Nachlesen veröffentlicht. Ein Kurz-Video zur Studio finden Sie hier.

 

Geheimnis entschlüsselt: Was merken Hunde bei Unterzuckerungen und epileptischen Anfällen?

Das Team des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums in Osterode um die Pionierin der Diabetikerwarnhunde, Luca Barrett, hat in einer Studie herausgefunden, auf was Hunde im menschlichen Körper reagieren, wenn sie eine Unterzuckerung, Überzuckerung oder einen epileptischen Anfall bemerken.

Luca Barrett forschte mit ihrem Team seit sieben Jahren in einer Hundeverhaltensstudie an der über 1000 Hunde teilnahmen, wie Hunde auf Unterzuckerungen, Überzuckerungen und epileptische Anfälle reagieren. 2013 fand der medizinische Teil der Studie statt: Gemeinsam mit Medizinern trafen Hunde, die nicht auf die Unterzuckerungen, Überzuckerungen oder epileptischen Anfälle trainiert wurden, aber nachweislich die angeborene Fähigkeit bewiesen haben, solche einige Minuten im Vorfeld zu bemerken, auf ihnen bekannte und fremde Typ1 Diabetiker und Epileptiker mit fokalen Anfällen.
Diese Hunde zeigten in der Studie jedes Mal an, wenn bei sowohl ihnen bekannten, als auch fremden Diabetikern, der Blutzucker in eine Unterzuckerung sank oder der Blutzuckerwert in eine Überzuckerung stieg. Bei Epileptikern zeigten diese Hunde ebenfalls drei bis fünf Minuten vor einem fokalen Anfall an. In beiden Fällen reagierten die Hunde auf die selben Abläufe im Körper der Testpersonen. Sowohl bei den Diabetikern, als auch bei den Epileptikern, zeigten die Hunde der Studie von sich aus Unterzuckerungen und fokale Anfälle an, bevor die Testperson selber Anzeichen oder eine Aura verspürte. An der Studie nahmen Hunde im Alter von 3 Wochen bis 7 Jahren teil.

Bereits im Alter von drei Wochen reagierten Welpen, die gerade ihre Augen öffneten, durch Anstupsen und Lecken um den Mund des Diabetikers, auf drohende Unterzuckerungen und Überzuckerungen von Typ 1 Diabetikern in ihrer Nähe.

Im letzten Teil der Studie wird untersucht, ob Hunde mit dieser Warnfähigkeit auch Typ2 Diabetikern zuverlässig helfen können. Derzeit ist noch unklar, ob Hunde auch bei primär generalisierten epileptischen Anfällen zuverlässig warnen können oder nur bei fokalen Anfällen. Dieses soll in weiteren Studien untersucht werden. In Kürze werden die überraschenden Ergebnisse der Studie veröffentlicht und das Geheimnis, worauf Warnhunde im Körper bei einem Diabetiker und einem Epileptiker reagieren, der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum bildet neue Assistenzhundarten aus

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum ist bekannt für die Pionierarbeit der Assistenzhunde in Deutschland. Diese Mission geht weiter:

  • 2007 und 2008 wurden im Deutschen Assistenzhunde-Zentrum die ersten Diabetikerwarnhunde, Warnhunde für Epileptiker und PTBS-Assistenzhunde ausgebildet,
  • 2009 die ersten Autismushunde,
  • 2011 Ausbildung des ersten Allergieanzeigehundes und
  • 2012 Ausbildung des weltweit ersten Dual-Blindenführhund-Diabetikerwarnhundes.
  • 2013 hat das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum die ersten Asthmawarnhunde und den ersten Schlaganfallwarnhund in Deutschland ausgebildet. Lollie® Hündin Grace (Foto links) wird zum Schlaganfallwarnhund ausgebildet.
  • 2013 wurde im Deutschen Assistenzhunde-Zentrum ebenfalls mit der Ausbildung von FAS-Assistenzhunden für Kinder mit dem FAS-Syndrom und Demenzassistenzhunden für Paare, bei denen ein Angehöriger an Demenz erkrankt ist, begonnen.

News 2013

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum bietet ab sofort Online Kurse für die Vorbereitung auf einen Assistenzhund und eine Online Ausbildung von Assistenzhunden an.

Unsere Assistenzhundtrainerin Renate Engelbrecht arbeitete diesen Sommer zwei Monate bei Hearing Dogs for the Deaf in England und half den britischen Kollegen die Signalhunde auf dem Campus zu trainieren. Hearing Dogs for the Deaf bildet seit über 30 Jahren als erste Organisation in Europa Signalhunde aus.

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum hat den ersten Dual Blindenführhund-Diabetikerwarnhund weltweit ausgebildet. Immer mehr Diabetiker, die als Spätfolge erblindet sind, kamen seit Jahren auf das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum zu. Jetzt hat Chanu geschafft, als 1. Dual Blindenführhund erblindeten Diabetikern eine neue Hoffnung zu geben. Weitere Dualblindenführhunde befinden sich derzeit in Ausbildung.

Ab April 2012 findet das 1. deutschlandweite, einzigartige Signalhundprojekt statt. Das Projekt wird von einer Studie begleitet. Die ersten 7 Signalhunde für gehörlose Menschen ausgebildet.

Neue Azubis 2013

Azubi KenDas Deutsche Assistenzhunde-Zentrum begrüßt neue Azubis. Mehr Informationen und Bilder finden Sie in der Rubrik Azubis:

- Patch wird zum LPF-Assistenzhund ausgebildet
- Ken wird zum Autismus- und Krebsschnüffelhund ausgebildet
- Angelo wird ein LPF-Assistenzhund
- Lili wird eine Autismushündin
- Penni, ein LPF-Assistenzhund und Mystic Giants Breathless Cleo, ebenfalls ein Assistenzhund
- Teddy wird zum Signalhund, Sky wird ein Autismushund
- 3 neue Signalhundazubis beginnen ihre Ausbildung: Mira, Pippo und Pixxo
- LPF-Assistenzhund Grace (Foto linke Spalte) wird bald ihre Ausbildung beenden und stellt sich unter Verkauf vor.

TV, Pressemeldungen und -berichte 2013

Hier finden Sie eine Auswahl von Presseberichten und -meldungen. Alle Informationen uum Deutschen Assistenzhunde-Zentrum finden Sie unter Presse.

- Die Wochenendausgabe 30.11. + 1.12. der Cannstatter Tageszeitung veröffentlicht einen Bericht über das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum und den Epilepsiewarnhund Nanouk mit seinem Frauchen Frau Reinert.
- Die Vital hat in ihrer aktuellen Dezemberausgabe über das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum berichtet. Dabei auch ein Interview von Frau Horstmann mit ihrem Diabetikerwarnhund Elmo.
- Unsere Assistenzhundetrainerin vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum Sarah Buchholz hat ein Interview mit Azubi Grace bei Wau TV gegeben. Grace wird ein LPF Assistenzhund und in ca. 2-3 Monaten fertig ausgebildet sein und kann dann eingearbeitet werden. Video zum Interview.
- Unsere Assistenzhundetrainerin vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum Judith Sporn hat ein Interview mit Azubi Glorie bei Wau TV gegeben. Glorie ist ein Dual Diabetikerwarn– und LPF Assistenzhund. Video zum Interview. - Ein Team des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums wurde von dem Gesundheitsmagazin Medicom interviewt.
- Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum war im November bei WauTV. Im November und Dezember haben einige Medien wieder über das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum berichtet und in der VHS Paderborn hat unser Azubi Sunny zusammen mit Renate Engelbrecht einen Vortrag über Signalhunde gehalten.
- Signalhund-Azubi Pepe wird im Stadtanzeiger Ortenau und im Schwarzwälder Boten vorgestellt.
- "Der Westen" schreibt über den Signalhund Azubi Sir Wilson.

Veranstaltungen und Weiterbildungen 2013

Trainer vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum waren am 04. und 05.11.2013 auf der Konferenz über Assistenzhunde in Belgien von Assistance Dogs Europe.

Epilepsiewarnhund Nanouk ist mit seiner Teampartnerin am 19.10.2013 beim Tag der offenen Tür vom Hundesportverein Stuttgart-Stammheim als Gast eingeladen wurden. Sein Frauchen wird über das Leben mit einem Epilepsiewarnhund berichten. Wer einen Epilepsiewarnhund aus der Nähe sehen möchte, ist am 19.10.2013 herzlich eingeladen.
Epilepsiewarnhund Nanouk zu Gast im Hundesportverein Stuttgart-Stammheim am Tag der offenen Tür : 19.10.2013, 14 bis 17 Uhr
Am Fleckenacker 10
70439 Stuttgart-Stammheim

Trainer des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums haben an einem Workshop zu dem Thema "Hundeauswahl" teilgenommen. Dozentin des Workshops war Jeanne Hampl (President von Assistance Dog Club of Puget Sound, USA)

Die internationale Assistenzhundwoche findet dieses Jahr vom 04.August bis 10.August 2013 statt. In dieser Woche finden weltweit Veranstaltungen rund um Assistenzhunde statt, um die Öffentlichkeit über Assistenzhunde aufzuklären und Assistenzhunde, ihre Arbeit, die Trainer und Patenfamilien zu ehren. Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum veranstaltet dieses Jahr im Rahmen der Assistenzhundwoche eine "Sensibilisierungs Kampagne" über die Arbeit von Assistenzhunden. Hierzu werden Assistenzhundteams mit Trainern des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums in Berlin am 05.August 2013 durch die Innenstadtziehen und über die Arbeit von Assistenzhunden aufklären. Mehr dazu im Video.

Unsere Assistenzhundtrainerin Natalie Hernandez wird in der VHS Bremen einen Vortrag über Signalhunde halten. Mit dabei ist Signalhundazubi Daquiri. Neben Wissenswertem über die Arbeit und Ausbildung von Signalhunden werden einige Aufgaben eines Signalhundes praktisch gezeigt. Zur Verdeutlichung wird es noch Videos und eine Präsentation geben. Jeder ist herzlich Willkommen. Datum: 21.10.2013 Uhrzeit: 18-19:30 Uhr Vortragsnr. 90-451-M Eintritt 4 Euro VHS Bremen

Neue Bücher und neue Literatur 2013

Vorankündigung des neuen Buches "Der Autismushund". Dieses und weitere Bücher finden Sie unter Literatur.

Zwei Bücher der Serie "Vom Welpen zum Assistenzhund" sind als 2. und 3. Auflage mit neuer ISDN NUmmer und als eBook erschienen. Mehr dazu finden Sie unter Literatur.