Für Hundetrainer

 

Sie haben bereits viel Fachwissen rund um Hunde und kennen sich gut in der normalen Hundeerziehung aus? Vermehrt erhalten Sie Anfragen von Kunden, ob Sie bei der Ausbildung eines Assistenzhundes helfen können? Oder Sie möchten Ihre Arbeit mit Hunden auf eine weitere Ebene heben und neben der Familienhundeausbildung zukünftig auch Assistenzhunde für Menschen mit Erkrankungen und Behinderungen ausbilden?

Hierzu müssen Sie nicht einmal umorganisieren oder sich einen Hof für die Ausbildung der Hunde zulegen. Assistenzhunde können ganz genau, wie Sie es bereits in Ihrer Hundeschule handhaben, zusammen mit dem Kunden ausgebildet werden. Wie Sie es bereits gewohnt sind, kommt der Kunde mit seinem Assistenzhundeazubi wöchentlich zu Ihnen zum Training und Sie helfen ihm seinen Hund auszubilden. Dies wird in der Assistenzhundewelt Selbstausbildung genannt. Selbstverständlich können Sie sich, wenn Sie sich für die Arbeit als Assistenzhundetrainer entscheiden, zusätzlich auch dafür entscheiden einige Hunde bei Ihnen auszubilden und diese erst fertig ausgebildet an die Kunden zu verkaufen. Dies wird Fremdausbildung genannt. Ob Selbst- oder Fremdausbildung bleibt Ihnen völlig selber überlassen. Aber als Assistenzhundetrainer haben Sie die Möglichkeit in verschiedenen Formen zu arbeiten, je nach Bedarf und Ihren Wünschen.

Wenn Sie bereits als Hundetrainer arbeiten, können sich die Ausbildungskosten für Sie reduzieren, sprechen Sie uns hierzu gerne an.

 

Wenn Sie bereits als Assistenzhundetrainer arbeiten

 

Gerne können Sie auch einen Standort eröffnen, wenn Sie bereits als Assistenzhundetrainer z. B. in Ihrer eigenen Hundeschule arbeiten. Mit einem Standort des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums T.A.R.S.Q.® zeigen Sie Fachwissen, erreichen viele Menschen und können neue Kunden gewinnen.

 

Sie sind bereits Assistenzhundetrainer und würden sich mehr Klienten wünschen? Dann denken Sie doch mal über einen Standort im Deutschen Assistenzhunde-Zentrum T.A.R.S.Q.® nach. Als erste Ausbildungsstelle für Assistenzhundetrainer verfügt das Deutschen Assistenzhunde-Zentrums T.A.R.S.Q.® seit über einem Jahrzehnt über viel Erfahrung. So ist die Webseite des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums T.A.R.S.Q.®. mit der Postleitzahlensuche inzwischen zu der Anlaufstelle für Menschen geworden, die sich einen Assistenzhund wünschen. Täglich sehen mehrere tausend Menschen auf der Postleitzahlensuche nach, ob es einen Assistenzhundetrainer in ihrer Nähe gibt. Assistenzhundetrainer des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums T.A.R.S.Q.®. erhalten viele Anfragen von Menschen mit einer Behinderung. Bisher hat jeder neue Assistenzhundetrainer, der einen Standort eröffnet, bereits in den ersten Tagen die ersten Anfragen erhalten und konnte bereits nach zwei bis drei Wochen beginnen, sich einen festen Kundenstamm aufzubauen.

Wenn Sie bereits Qualifikationen oder Erfahrung in der Ausbildung einzelner Assistenzhundearten haben, können Sie uns diese einreichen, damit Ihnen diese ggf. angerechnet werden und Sie kein Modul hierzu belegen müssen, um diese an Ihrem Deutsche Assistenzhunde-Zentrum T.A.R.S.Q.® Standort anzubieten.

Wenn Sie gerne einen Standort übernehmen möchten, melden Sie sich gerne und erfahren Sie mehr zu unseren besonderen Konditionen für bereits arbeitende Assistenzhundetrainer.