Kostenlose Fachfragen:

Beim Lernen, in der Arbeit mit Assistenzhunden oder Kunden ergeben sich Fachfragen, die Sie gerne persönlich und vertraulich mit einem erfahrenen Assistenzhundetrainer besprechen möchten? Kein Problem – wir helfen Ihnen gerne weiter!

In Ihrem Studentenbereich der Theoriekurse, können Sie uns jederzeit eine Mitteilung mit Ihrer Frage senden. Ihr Zugang zum Studentenbereich bleibt unbegrenzt bestehen, so dass Sie jederzeit in einer Theorielektion nachlesen können oder uns eine Fachfrage stellen können, auch wenn Sie bereits als Assistenzhundetrainer arbeiten.

 

Keine Verpflichtungen und keine Bindungen

Als Absolvent dieses Ausbildungslehrgangs "Assistenzhundetrainer Basic" haben Sie keinerlei Verpflichtungen. Sie können einfach die Ausbildung absolvieren, sich das Wissen nehmen und das war es. Der Service nach Ihrer Ausbildung und die freiwilligen Zusatzangebote sind optional und können, müssen aber nicht von Ihnen in Anspruch genommen werden. Sie sind nicht verpflichtet sich als Assistenzhundetrainer für die Fremdausbildung listen zu lassen oder Ihre Assistenzhunde auf der Verkaufsseite zu listen. Dies ist ein zusätzlicher Service, den wir Ihnen anbieten, den Sie aber keinesfalls nutzen müssen. Sie nutzen so viel oder wenig von unseren Zusatzangeboten wie Sie möchten. Sie sind selbstständig tätig mit Ihrer eigenen Assistenzhundeschule, völlig unabhängig vom Assistenzhunde-Zentrum T.A.R.S.Q.. Wenn Sie keines der Zusatzangebote nutzen möchten, müssen Sie nach der Ausbildung nichts mehr mit dem Deutschen Assistenzhunde-Zentrum T.A.R.S.Q. zu tun haben, wenn dies Ihr Wunsch ist.

 

Theorieinhalt geht weit über die Ausbildung und Übungen der Assistenzhunde hinaus

Die Skripte für Ihr wertvolles Wissen als Assistenzhundetrainer lehren Sie nicht nur, wie genau Sie Assistenzhunde ausbilden und alles wichtige Drumherum, das Sie als guter Assistenzhundetrainer wissen sollten, sondern noch viel mehr: Zu jeder Assistenzhundeart erfahren Sie die Hintergründe der Erkrankungen mit denen Sie arbeiten werden. Fachlich lernen Sie, worauf Sie bei der Arbeit mit welchen Klienten achten müssen und was Klienten mit einer bestimmten Erkrankung im Training benötigen. Darüber hinaus lernen Sie herauszufinden, welche individuellen Bedürfnisse eine Erkrankung mit sich bringt und wie Sie individuell auf jeden Klienten eingehen können. So gilt es für Sie als Assistenzhundetrainer nicht nur zu wissen, wie Sie die Hunde ausbilden, sondern z. B. auch, ob Ihr PTBS-Klient es bevorzugen würde, wenn Sie ihm zur Begrüßung lieber nicht die Hand geben würden oder ihm nicht während der Einarbeitung ermutigend plötzlich auf die Schulter klopfen sollten. Oder Sie lernen herauszufinden, ob ein fremdausgebildeter Autismushund für Ihre Kundenfamilie mit autistischem Kind wirklich geeignet ist. Denn etwa 50% aller Autisten fühlen sich in der Nähe von Hunden nicht wohl. Lernen Sie durch Ihre Ausbildung im DAZ T.A.R.S.Q.® noch viel mehr, als die meisten Assistenzhundetrainer, denn das wird letztendlich Ihre Qualität ausmachen!